„Be(e) friendly 2.0 – Von Grau zu Grün“ zur Gestaltung von Mustervorgärten

Die Gemeinde Bönen geht einen weiteren Schritt, um private Vorgärten wieder naturnah zu begrünen. Ab dem 23. Februar 2021 können sich interessierte Bönener für die Umgestaltung Ihres Vorgartens in einen naturnahen Vorgarten bewerben. Sechs Vorgärten, die zum aktuellen Zeitpunkt wenig Lebensraum und Grün bieten, werden so wieder in ihre Ursprungsform als „Garten“ gebracht.

Bürgerinnen und Bürger haben so die Möglichkeit, durch ein von der Gemeindeverwaltung beauftragtes Fachunternehmen Ihren Vorgarten neu planen und bepflanzen zu lassen. Egal in welchem Zustand sich der Vorgarten aktuell befindet, ob bepflanzt, gepflastert, asphaltiert oder geschottert, jeder, der eine Fläche vor seinem Wohnhaus hat, ist aufgerufen sich zu bewerben.

Es wurde eine Fachjury benannt, die die eingegangenen Bewerber-Gärten anhand eines Kriterienkatalogs bewertet und die Gewinnerinnen und Gewinner auslobt. Die Fachjury besteht aus fachkundigen Verwaltungsmitarbeitern und Ehrenamtlern aus den Bereichen Umwelt, Naturschutz, Klimaschutz und Heimatpflege.

Die Gemeindeverwaltung möchte den Bürgerinnen und Bürgern zeigen, wie vielfältig Gartengestaltung sein kann. Deshalb stehen verschiedene Themen für eine Umgestaltung zur Wahl, von denen jedes Thema einmal umgesetzt wird:

  1. Der pflegeleichte Vorgarten
  2. Der rückenfreundliche Vorgarten
  3. Der insektenfreundliche Vorgarten
  4. Der klimaresistente Vorgarten
  5. Der ganzjährige Blumenvorgarten
  6. Der farbige Vorgarten
  7. Der Staudenvorgarten
  8. Der Tiervorgarten
  9. Der Baumvorgarten

Die Verwaltung der Gemeinde Bönen erhofft sich durch das Förderprogramm einen neuen Trend hin zur begrünten, klima- und umweltfreundlichen Grundstücksgestaltung.

Die Fördermittel für das Projekt „Be(e) friendly 2.0 – Von Grau zu Grün“ wurden im Förderaufruf Grüne Infrastruktur im Rahmen des Konjunkturpaket I des Landes Nordrein-Westfalen bewilligt. Dieses Projekt wird von der Bezirksregierung Arnsberg aus Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Naturschutz und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert.

 

Bewerbungszeitraum: 23. Februar 2021 bis 26. März 2021

 

Die Größe des Vorgartens und der Lageplan dazu kann über den Geoserver des Kreises Unna gemessen und heruntergeladen werden:

1. Aktivieren Sie unter Kartensteuerung "Grund und Boden"

2. Suchen Sie Ihr Haus

Vorgarten messen

3. Klicken Sie auf das Lineal zur "Längen- und Flächenmessung"

4. Klicken Sie den Bereich Ihres Vorgartens nach

5. Beenden Sie die Messung mit "Polygon schließen"

6. Klicken Sie auf das blau hinterlegte i für den Befehl "Fläche berechnen"

7. Notieren Sie sich die Fläche des Vorgartens

Flurkarte drucken

8. Klicken Sie auf das Symbol "Druck" um einen Ausdruck zu erstellen

9. Das Fenster kann individuell angepasst werden

Informationsbox

Ansprechpartner/in
N. N.

 

Kontakt
Fon 0 23 83 / 933 306
Fax 0 23 83 / 933 119
E-Mail n.n.

 

Adresse
Gemeinde Bönen, Am Bahnhof 7, 59199 Bönen
Zimmer 432

 

Sprechzeiten
Montag bis Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und
Montag, Dienstag und Donnerstag 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr

 

 

Ansprechpartner/in
René Böhm

 

Kontakt
Fon 0 23 83 / 933 354
Fax 0 23 83 / 933 119
E-Mail rene.boehm@boenen.de

 

Adresse
Gemeinde Bönen, Am Bahnhof 7, 59199 Bönen 
Zimmer 423

 

Sprechzeiten
Montag bis Freitag von 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und
Montag, Dienstag und Donnerstag von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Ansprechpartner/in
Maximilan Drexler

Kontakt
Fon 0 23 83 / 933 307
Fax 0 23 83 / 933 119
E-Mail maximilian.drexler@boenen.de

Adresse
Gemeinde Bönen, Am Bahnhof 7, 59199 Bönen 
Zimmer 422

Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag 08.30 Uhr bis 12.30 Uhr und
Montag, Dienstag und Donnerstag 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr