X - Schließen

3G-Regel für Termine im Rathaus!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens, gilt ab Montag, dem 06.12.2021, für alle Besucherinnen und Besucher des Rathauses die 3G-Regel. Bitte bringen Sie daher zu Ihrem Termin einen Impf- oder Genesenen-Nachweis oder einen Nachweis über einen negativen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) mit.

 

Weiter zur Webseite

Neujahrsgrüße des Bürgermeisters

Liebe Bönenerinnen und Bönener,

das neue Jahr 2022 hat begonnen und ich möchte es nicht versäumen, Ihnen allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr zu wünschen.

Die beiden vergangenen Jahre, das kann man mit Gewissheit sagen, sind Jahre, die uns gesellschaftlich alles abverlangt haben und die in die Geschichtsbücher eingehen werden. Zwei Jahre, die unsere Art zu leben so drastisch verändert haben, wie man es sich vorher nicht hätte vorstellen können. In solchen Zeiten fällt es selbstverständlich vielen schwer, positiv in die Zukunft zu schauen.

Dieser eher traurige Rückblick soll uns aber nicht davon abhalten, dennoch mit Optimismus und Hoffnung auf das vor uns liegende neue Jahr zu blicken. Denn trotz der weiterhin notwendigen Maßnahmen zum Pandemie-Geschehen sind auch Lichtblicke zu erkennen, was die Impfmöglichkeiten im Zusammenhang mit dem Virus angeht. Uns werden auch dadurch wieder neue Möglichkeiten und Freiheiten eröffnet.

So schwer es fällt, dieser Pandemie irgendetwas Positives abzugewinnen, so können wir dies mit dem Blick auf die Lebensbereiche tun, die uns durch diese zwangsläufig herbeigeführte Situation auch Herausforderungen gebracht hat, die als Chance begriffen werden können.

Dabei spreche ich in erster Linie auf die Digitalisierung an, die bei der Zukunftsausrichtung der Gemeinde Bönen bereits vor Corona eine Rolle spielte und seit dem letzten und insbesondere dem vorletzten Jahr vor allem beim Homeschooling, aber auch im Homeoffice gelebte Praxis wurde beziehungsweise werden musste. Wir gehen dabei bewusst mit den dabei entstehenden Optimierungsbedarfen um, da wir alle wissen, dass Digitalisierung ein lebendiger Prozess ist, der sich ständig hinterfragen und updaten muss.

Hier ist noch ein langer Weg zu gehen, wir sind mit viel Manpower und der notwendigen finanziellen Ausstattung bereit und hoch motiviert, Bönen digital auf die Aufgaben der Gegenwart und der Zukunft bestens vorzubereiten und aufzustellen.

Selbstverständlich gibt es viele weitere Prozesse und Maßnahmen, die die Verwaltung, der Gemeinderat und ich als Bürgermeister im abgelaufenen Jahr gestartet und wir an vielen Stellen erfolgreich zum Abschluss gebracht haben.

Sei es die Fertigstellung des Kreisels am Ortseingang im Ortsteil Altenbögge und dem damit verbundenen Ausbau der westlichen Bahnhofstraße. Infolge dessen steht in diesem Jahr die umfassende Sanierung der Bahnhofstraße im östlichen Bereich oberhalb der Schranke auf unserer Agenda.

Ich freue mich sehr, dass sich zwei Sorgenkinder aus dem Bönener Gemeindebild verabschiedet haben bzw. verabschieden werden. So wurde nach langjährigem Baustillstand die Seniorenresidenz Bönen-Königsborn in Altenbögge in Betrieb genommen. Die Alte Woolworthbrache im Gewerbegebiet wurde abgerissen und das Grundstück wird einer neuen Nutzung zugeführt.

Im Zuge des Städtebauförderprogramms des Landes werden wir in den kommenden Monaten u.a. die Mountainbike-Anlage komplett sanieren. In dem Kontext arbeitet die Verwaltung aktuell an unterschiedlichen Bausteinen zum integrierten Handlungskonzept „Bahnhofsumfeld“. Neben der primären Umgestaltung des Bahnhofsbereiches einschließlich der Personenunterführung zur Fußgängerzone, ist ein weiterer Bestandteil die Attraktivierung der Fußgängerzone und die Gestaltung der angrenzenden Freiflächen. Die Planung und Umsetzung der einzelnen Bausteine werden uns auch in den kommenden Jahren begleiten.

Mehr denn je beschäftigt uns in diesen Monaten der Pandemie das Thema der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege. Insofern bleiben wir in der Gemeinde auch bei der Betreuung unserer Kinder am Ball: der Ausbau von Betreuungsplätzen in Kita und Offenem Ganztag wurde auch im vergangenen Jahr betrieben und wird auch zukünftig eines unserer Themen bleiben. Unser Ziel ist die Beibehaltung der sehr guten Betreuungsstruktur in Bönen.

Hinsichtlich des Klima- und Umweltschutzes sind wir gemeinsam mit den politischen Gremien bereits im letzten Jahr für den Bau einer Windenergieanlage im Gemeindegebiet eingetreten. Zurzeit werden geeignete Flächen für das Vorhaben ausgesucht.

Vor diesem Hintergrund möchte ich ebenfalls erwähnen, dass im Bereich Klimamanagement in unserem Haus im vergangenen Jahr maßgeblich das Thema „Nutzung von Solarenergie im privaten Sektor“ mit großem Erfolg vorangetrieben wurde.

All dies sind Bausteine, die für das Zusammenleben wichtig sind und die Fixpunkte bei den ganzen derzeit geltenden Einschränkungen sein können.

Bönen ist weiterhin in jeder Hinsicht gut aufgestellt, auch vor allem, was das mitmenschliche Miteinander angeht, das durch die teilweisen Kontaktbeschränkungen zwar im Moment viel zu kurz kommt, in den Herzen der Menschen aber fest verankert ist. Das spüre ich in vielen Gesprächen und Erlebnissen, die mir zeigen, dass wir als Gemeinde auch vor einem Virus nicht in die Knie gezwungen werden können.

Lassen Sie uns die Stärke des Zusammenhalts als Fundament für die anstehenden Aufgaben des neuen Jahres nutzen. Auf dem gemeinsamen Weg lade ich Sie herzlich ein, mich jederzeit in meiner Sprechstunde zu besuchen, um Anliegen vorzutragen oder sich in das Gemeindeleben aktiv einzubringen und damit selbst ein mitgestaltender Teil in unserer Gemeinde zu sein.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen frohen Jahreswechsel, persönliches Wohlergehen und viel Glück im neuen Jahr.

Ihr Bürgermeister
Stephan Rotering