Auslegung des Entwurfs zum Bebauungsplan Nr. 44 „Ehemalige Siedlungsbereiche Viva West: tlw. Beethovenstraße, Goethestraße, Heinrich-Heine-Straße, Ruthenbuschstraße und Peterstraße"

Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange im Aufstellungsverfahren des Bebauungsplans Nr. 44 „Ehemalige Siedlungsbereiche Viva West: tlw. Beethovenstraße, Goethestraße, Heinrich-Heine-Straße, Ruthenbuschstraße und Peterstraße" beginnt am 08. April 2019. Bis zum 08. Mai 2019 können interessierte Bürgerinnen und Bürger, Fachbehörden und Verbände online über das Stadtplanungsportal auf der Webseite der Gemeinde Bönen oder im Rathaus die Planunterlagen einsehen und zum vorliegenden Entwurf Stellung nehmen.

Die Viva West Wohnen GmbH als eine der größten Wohnungsgesellschaften in Bönen privatisiert derzeit umfangreiche Teile ihrer Immobilienbestände. Der eingeleitete bzw. anstehende Verkauf der Objekte in den Bereichen Beethovenstraße, Goethestraße, Heinrich Heine-Straße, Ruthenbuschstraße und Peterstraße bezieht sich auf Bergarbeiterwohnungen, die vorwiegend in den 50er Jahren errichtet wurden und prägend für wesentliche Teile des Ortsbildes von Bönen sind. Städtebaulich-gestalterisch stellen diese Siedlungsbereiche durchaus einen kulturellen Wert dar, den es zum einen möglichst zu erhalten gilt, zum anderen sollen aber auch Gestaltungsspielräume der zukünftigen Eigentümer ermöglicht werden.

Die ehemalige Zechensiedlung bietet zum heutigen Zeitpunkt mit größtenteils eingeschossigen, weiß verputzten Doppel- und Reihenhäusern ein recht einheitliches gestalterisches Bild. Allerdings werden die Wohngebäude in Bezug auf ihre Gesamtgröße, ihre Grundrissgestaltung sowie den baulichen Standard den heutigen Anforderungen an modernes und ressourcensparendes Bauen und Wohnen nicht mehr gerecht. Im Zuge der Privatisierung soll den zukünftigen Käufern auf der einen Seite die Möglichkeit eröffnet werden, die in die Jahre gekommenen Gebäude zu modernisieren und an ihre individuellen Wohnansprüche anzupassen. Auf der anderen Seite sollen die zulässigen Umbaumaßnahmen an den Gebäuden selbst und auf den Grundstücksflächen durch einen definierten baulichen und gestalterischen Rahmen klar definiert und reglementiert werden. Der beabsichtigte Bebauungsplan verfolgt das Ziel, über die getroffenen baugestalterischen Festsetzungen eine Ausgewogenheit bzw. Balance zwischen dem von den zukünftigen Käufern geforderten Gestaltungsspielraum und einem übergeordneten städtebaulichen und gestalterischen Anspruch herzustellen.

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 44 „Ehemalige Siedlungsbereiche Viva West: tlw. Beethovenstraße, Goethestraße, Heinrich-Heine-Straße, Ruthenbuschstraße und Peterstraße" liegt mit der dazugehörigen Begründung einschl. Umweltbericht in der Zeit vom
08. April 2019 bis einschließlich 08. Mai 2019
im Rathaus der Gemeinde Bönen, Fachbereich III, Planen-Bauen-Umwelt, Zimmer 432, Am Bahnhof 7, 59199 Bönen, während der Dienststunden

montags, dienstags und donnerstags von 8.30 Uhr - 12.30 Uhr und von 13.30 Uhr - 16.00 Uhr
mittwochs und freitags von 8.30 Uhr - 12.30 Uhr

zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus.

Während der Auslegungsfrist kann sich die Öffentlichkeit über die Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen der Planung informieren. Stellungnahmen zu dem Entwurf einschließlich Begründung können schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.