Sanierung Bahnhofstraße Ost – Möglichkeiten zur künftigen Gestaltung

Bürgerinformation / -beteiligung

Die seit dem Jahr 2004 intensiv diskutierte Übernahme der Bahnhofstraße, im Nachgang eines erforderlichen Abstufungsverfahrens von einer Landesstraße zu einer gemeindlichen Straße, ist seit dem 01.01.2018 vollzogen. Die zwingend erforderlichen gemeindlichen Sanierungsplanungen für den überwiegenden Teil der Bahnhofstraße sehen eine grundlegende Erneuerung in Form eines Vollausbaus und eine Neustrukturierung unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Verkehrsarten sowie des städtebaulichen Charakters, als zentrale inner-gemeindliche Achse, vor.

In einem ersten Umsetzungsabschnitt wurden die bereits im Jahre 2010 aufgestellte Vorentwurfsplanungen für den Abschnitt Bahnhofstraße West aktualisiert, in Varianten überarbeitet und nach kontroversen Diskussionen innerhalb der Fachausschüsse und des Gemeinderates zur Umsetzung frei gegeben. Der Sanierungsabschnitt Bahnhofstraße West befindet sich seit November 2019 in der Phase der baulichen Umsetzung.

Die nunmehr anstehenden Schritte umfassen die Gesamtplanungen zur Sanierung der östlichen Bahnhofstraße, vom Bahnübergang bis zur Rhynerner Straße, welche in den Folgejahren abschnittsweise umgesetzt werden sollen. Vorgesehen ist dabei eine grundlegende Überarbeitung / Neubearbeitung der vorliegenden Entwurfsplanung aus dem Jahre 2010 zum Vollausbau des s. g. Abschnitts Bahnhofstraße Ost, erweitert bis zum Bahnübergang BÜ 13, unter Berücksichtigung aktueller Vorgaben, insbesondere zu den Themengebieten Radverkehr, Fußgängerquerungen, Barrierefreiheit, Bushaltestellen, ruhender Verkehr und Knotenpunktgestaltungen sowie des künftigen städtebaulichen Charakters, in entsprechenden Varianten.

Schritt 1: Mögliche Querprofilgestaltung der Bahnhofstraße Ost

Eine zukünftige Neugliederung der Bahnhofstraße steht im unmittelbaren Zusammenhang mit den zu Verfügung stehenden Flächen. Dahingehend hat das mit den Planungen beauftragte Ingenieurbüro M+O aus Dortmund im Rahmen des Fachausschusses Planen und Bauen vom September 2020 eine Präsentation gehalten, welche im Nachgang vertont wurde und an dieser Stelle als Videostream der Allgemeinheit zugänglich gemacht wird. Innerhalb der Präsentation werden die grundlegenden Zielsetzungen erläutert und die möglichen Varianten einer Querprofilgestaltung unter Berücksichtigung der tatsächlich zu Verfügung stehenden Flächen gegenübergestellt. Ergänzend liegen die zu Grunde liegenden Planunterlagen als separate Dateien im pdf-Format bei. Insofern sich auf Basis der Präsentation und der Planunterlagen Anregungen und Fragestellungen ergeben, können diese bis zum 07.02.2021 über die Emailadresse

bahnhofstrasse-ost@boenen.de

übersandt werden. Allgemeingültige Anregungen und Fragestellungen werden, ggf. inkl. einer Beantwortung, veröffentlicht.